Ausflüge

Ausflüge nah und fern der Villa Rossek

Langeweile im Urlaub? Niemals bei uns! Vollgepackt mit Ausflugstipps und Insider- Empfehlungen wird jeder Ihrer wertvollen Urlaubstage zum unvergesslichen Erlebnis. Seien Sie offen für die kleinen und großen Wunder Thüringens und…. trauen Sie sich auch mal was! Sei es in der Tiefe des geheimnisvollen Salzberges oder in luftiger Höhe des Baumkronenpfades. Thüringen macht Spaß!

Einfahrt unter Tage

 

 


Das Erlebnisbergwerk in Merkers

 

Eine spannende Tour durch das Erlebnisbergwerk

Die Einfahrt ins Bergwerk ist genau das, was der Name verspricht- ein Erlebnis, nichts für schwache Nerven.

In atemberaubendem Tempo rasen die LKW´s durch das nachtschwarze Tunnellabyrinth (Fragen Sie im Anschluß den Fahrer, wieviel km/h es waren), um an ausgesuchten Stationen Halt zu machen. Höhepunkte der Fahrt sind das Bergbaumuseum, die Kristallgrotte, die große Konzerthalle, die Kletterwand und das Gold- Museum.

 Ja, Sie lesen richtig: in diesem Schacht wurden im 2. Weltkrieg die Goldreserven Deutschlands und unzählige Kunstgegenstände versteckt. Die 3,5 stündige Tour findet 2 x am Tag statt (Sonntags nur vormittag) und kann über unser Hotel vorgebucht werden. Ein Geheimtipp sind die immer wiederkehrenden Konzerte großer Stars, die leider schnell ausverkauft sind.

 


Eine Tagestour durch die Rhön

 

Die Wasserkuppe- der höchste Berg der Rhön

Circa 30 Minuten Autofahrt trennen uns von der Rhön- einer Landschaft, die ihrem Namen „Land der weiten Ferne“ alle Ehre macht.

 Nicht verpassen sollte man das Kloster Kreuzberg, die Hochrhönstrasse, das schwarze Moor, Schloß Eichenzell, die Barockstadt Fulda, die Kurstadt Bad Kissingen, den Point Alpha, das Freilandmuseum Fladungen…
Es gibt viel zu entdecken.

Mein kulinarischer Tipp: ein großer Humpen Klosterbier und eine deftige Portion Wurstsalat und Obazder zu frischem Brot in der Pilgerstube im Kloster Kreuzberg.

 


 Der Japanische Garten in Bad Langensalza…

 

Der Japanische Garten

…ist einer von zehn Themengärten der Stadt Bad Langensalza. Er liegt direkt an der Langensalzaer Kur- und Gartenmeile.

Das Konzept für den Japanischen Garten der Glückseeligkeit stammt von der Bad Langensalzaer Gartenarchitektin Dipl. Ing. Silke Hasskerl-Schilling. Das Gesicht dieses 2003 eröffneten Gartens prägt die Liebe zu Landschaftsgebieten der japanischen Inseln.

Hier verschmelzen verschiedene Landschaften, wie die der Koi-Teiche, der Azaleen oder die Trockenlandschaften mit den Gärten der Besinnung und den Gärten des Erwachens, dem Herbstgarten und dem Platz der heiligen Bäume. Inmitten des Gartens befinden sich als imposanter Blickfang zwei miteinander verbundene Pavillons.

Eine Oase der Ruhe und Entspannung

Im Pflanzenpavillon werden im Teehaus japanische Teezeremonien, Klangschalenkonzerte und Shiatsu-Therapien angeboten. Hingegen kann man im kleineren Teepavillon bei einem Glas japanischen Tees noch einmal die Ruhe des Gartens in sich aufnehmen. Besucher aus Fernost rühmen den Japanischen Garten Bad Langensalza wegen dessen Detailtreue und Authentizität. Auch für das jährlich im April stattfindende Kirschblütenfest HANAMI ist der KOFUKO NO NIWA die ideale Kulisse.

 


Die Wartburg bei Eisenach

 

Majestätisch liegt die Wartburg und zieht jedes Jahr tausende Menschen an

Die Wartburg – nahe dem thüringischen Eisenach und umgeben von bewaldeten Höhen – nimmt in der deutschen Burgenlandschaft eine ganz eigene Stellung ein.

Nur noch zweitrangig erscheinen heute wehrtechnische und machtpolitische Aspekte, die zu ihrer Gründung um 1067 bewogen haben.

 Burgentypisches Festungswerk tritt hinter repräsentativer Architektur zurück, lokalgeschichtliche Daten verblassen neben den Höhepunkten deutscher Kultur, deren Schauplatz die Wartburg war.

Ein Höhepunkt, sind die historischen Weihnachtsmärkte an den Adventswochenenden. Altes Handwerk trifft hier auf kulinarische Köstlichkeiten und mittelalterliche Gaukler.

 


Der Baumkronenpfad im Hainich

 

Eine Erlebniswelt in den Wipfeln der BäumeDer an der Thiemsburg gelegene Baumkronenpfad führt den Hainich-Besucher in einen sonst unzugänglichen Bereich des Nationalparks, dem „Urwald mitten in Deutschland“.

Genießen Sie den Ausblick über den gesamten Hainich und das Thüringer Becken! Wagen Sie in großer Höhe den Blick in die Wipfel eines Buchenwaldes! Schlendern Sie den Baumkronenpfad entlang und erleben Sie Unbekanntes!

 

Schwindelfreiheit ist Vorraussetzung

In den Urwaldbaumkronen, dem vielfältigsten Lebensraum der Erde, können kleine und große Entdecker, Wissbegierige, Wagemutige und Entspannung Suchende einen ganz besonderen Ausflug in die Wälder des Nationalparks Hainich unternehmen.